“DIE VEREINIGTEN STAATEN VERLIEREN DIE MILITÄRISCHE VORHERRSCHAFT”

-GEGENÜBERSTELLUNG-ZWIST UNTER BÜRGERTÜMERN-

________________

SO LAUTET DIE SCHLUSSFOLGERUNG EINES DOKUMENTS, DAS VON EINER ÜBERPARTEIISCHEN KOMMISSION DES AMERIKANISCHEN KONGRESS ERSTELLT WURDE

 

 

 

 

Im Artikel “USA verlieren militärische Dominanz” vom 14.November berichtet ”Der Spiegel” überraschenderweise, dass die Vereinigten Staaten einem Dokument der US-Kommission – veröffentlicht von der “Washington Post”- zufolge angeblich dabei ist, “die militärische Vorherrschaft in der Welt zu verlieren”, obwohl sie im laufenden Jahr die höchsten Militärausgaben der Welt von 716 Milliarden Dollar haben, d.h. 4 mal die des chinesischen Bürgertums und 10 mal soviel wie der russische Imperialismus. Der Grund für diese ungewöhnliche und eklatante Nachricht wird allerdings sofort geklärt: man bezieht sich auf die militärische Technologie, hier nämlich büßen die USA im Vergleich mit den Konkurrenten Russland und China Positionen ein.   

Katlheen H. Hicks, Mitglied dieser Kommission, bestätigt – so fährt die Washington Post fort - dass diese Situation die Demokraten im amerikanischen Kongress anscheinend nicht beunruhigt. Im Gegenteil, ihr Programm sieht angeblich eine “Reduktion” der amerikanischen Militärausgaben vor. Denn von ihrem Standpunkt aus gesehen könnten “die USA alles, was sie wollten, in der Welt erreichen ..., auch militärisch”. (Der Spiegel – ibidem). 

Der Zeitschrift aus Hamburg zufolge war es  eigentlich eine Idee Trumps diese Kommission des amerikanischen Kongress zu beauftragen, die aktuelle militärische Situation Amerikas zu untersuchen, und das Ergebnis dieser Untersuchung soll dem Präsidenten des amerikanischen Imperialismus dienen, die von ihm entschiedene massive Erhöhung der Militärausgaben (gegenüber den Demokraten) zu fördern und zu rechtfertigen.

Es bleibt allerdings zu hervorzuheben, dass viele amerikanische Finanzgruppen und multinationale Konzerne in der Auferstehungen des russischen Imperialismus, und vor allem im Wachsen der Macht Chinas eine Gefahr und somit keinen eigenen Vorteil sehen. Demnach wollen sie natürlich reagieren und die entsprechenden Gegenmaßnahmen einleiten. Und in den USA nehmen sie diesbezüglich kein Blatt vor den Mund. Denn dass das chinesische Bürgertum sich so bemerkenswert ausbreitet, sehen sie als eine zukünftige große Gefahr für ihre einträglichen Geschäfte in der Welt. Nach dem offensichtlichen Gesetz des Kapitalismus steht auch China, wie alle Unternehmertümer des Erdballs um Profit zu machen in scharfer Konkurrenz mit den Vereinigten Staaten. Die mächtigen Informationsmedien der USA, geleitet von den großen Finanz- und Unternehmensgruppen, behaupten, dass die “amerikanische Vorherrschaft” in Gefahr ist und drängen die Politiker und die amerikanische Bevölkerung dazu, die russischen und chinesischen Konkurrenten zu bekämpfen und zu behindern. So hat Trump geplant -und entschieden- sich den Wahlen zu stellen und sein mittlerweile allseits bekanntes “Make America great again” (machen wir Amerika wieder groß) zu präsentieren.

Jetzt, das ist nur allzu klar, ist seine aggressive Politik in vollem Gange.

RUSSISCHES BÜRGERTUM WIRD ZUM GRÖSSTEN VERKÄUFER HOCHWERTIGER MILITÄR-TECHNOLOGIE IN DER WELT.

 

Auf den riesigen Weiten des russischen Staatsgebiets ist die russische Großindustrie nicht wirklich weit verbreitet. Der russische Imperialismus ist keine wirklich große Industriemacht wie zum Beispiel Deutschland, die USA, Japan oder  China. Er ist nicht einmal eine Finanzmacht wie Wall Street oder London. Das staatliche und private Unternehmertum Russlands macht seinen Profit mit dem Verkauf von Getreide und mit der Förderung und dem Verkauf von Rohöl und Erdgas (wovon es ziemlich viel besitzt, allerdings ständig von den schwankenden Preisen abhängig ist).

Auf industriellem Gebiet hat sich der Imperialismus Moskaus allerdings besonders auf ausgefeilte (oder besser: höchst ausgefeilte) Militärtechnologie spezialisiert und sich an die Spitze gearbeitet. In diesem Sektor fürchtet Russland keine Rivalen und steht den USA ernsthaft als stärkerer Antagonist gegenüber. 

Tatsächlich sind die hochwertigen russischen Waffen momentan die am meisten gefragten. China, Indien, Indonesien, Pakistan, Syrien, Iran, usw. schlagen sich darum das russische Raketensystem S400 und die Kampfflugzeuge Sukhoi anzukaufen, ganz zu schweigen von Panzern. Aber nicht nur “befreundete” Länder kaufen russische Waffen, sogar ein NATO-Mitglied, die Türkei, kauft sie und provoziert so Trumps Zorn, der mit Retourkutschen droht (und sie oft auch anwendet):  Sanktionen und Embargos für Länder, die von den Russen kaufen. Trotz der Drohungen kaufen diese Länder weiter superteure und hochmoderne russische Waffen, die – unter anderem – im Syrienkrieg  ausprobiert und geprüft worden sind.

Man kann also sagen, dass Russland nun schon seit geraumer Zeit den 2.Platz im Bereich Töten fest im Griff hat. Der erste Platz gehört klarer Weise immer noch dem amerikanischen Imperialismus. Washington verkauft Waffen praktisch an die halbe Welt, bedenkt man, dass die Amerikaner die gesamte NATO und alle “befreundeten” Staaten beliefern, die als Gegengewicht zu der russisch-chinesisch-iraniansch—venezuelanischen Front stark militarisiert werden.

So erhält Saudi-Arabien zum Beispiel eine Mega-Waffenlieferung im Wert von 110 Milliarden $ von den Vereinigten Staaten um die Rolle des Wachposten über die amerikanischen Interessen am Persischen Golf zu spielen.

 

Fest steht, dass die Bürgertümer sich in der globalen Arena nicht messen um das Wohlergehen der Menschheit zu erreichen, sondern, wie Marx behauptet, um den maximalen kapitalistischen Profit herauszuholen.


Email

Visits

Social

Blog

Home